BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Kernkompetenzen

Unsere Kernkompetenzen liegen in der genauen Analyse Ihrer historischen Kulturlandschaft sowie in deren kreativer und individueller Landschaftsentwicklung. Eng an Ihren Gemeinden oder Initiativen entwickeln wir zusammen mit Ihnen eine Struktur. Wir schauen, wo Ihre Bedarfe sind und mit welchem Pfund Sie wuchern können. Wir schauen uns die Wertigkeit der Landschaft für Sie als Bürger und Bewohner einer Ortschaften oder Teilnehmer einer Initiative an, stellen diese in einen gesellschaftlichen, aber auch schlicht monetär bewertbaren Kontext. Wir trauen uns, mit Ihnen neue Wege zu gehen, Altbewährtes anzuwenden oder auch einmal Nein zu sagen. Wir beraten Sie gerne und am Ende wählen Sie zwischen den Themen und schauen mit uns gemeinsam, welches Leistungspaket Ihren Vorstellungen und Wünschen entspricht.

 

TönnshofSie möchten mehr wissen…lesen Sie weiter:

 

Landschaft ist mehr als Felder, Wiesen, Wälder…

Dörfer sind größer als ihr bebauter Bereich…

Landschaft zu verstehen ist eine Voraussetzung, sie nachhaltig entwickeln zu können.

 

Wesentliches Projekt der Kulturlandschaftsanalyse ist das Kulturlandschaftskataster, d.h. die systematische Erfassung, Dokumentation und Bewertung historischer Kulturlandschaftselemente. Sie kann umfassend, aber auch themenkonzentriert angeboten werden. Die Analyse und Bestimmung besonderer regionaler Prägungen ergibt sich aus der Erfassungsarbeit.

Während der Phase der Aufnahme wird immer wieder ein großes Interesse der Bürger an ihrer Geschichte konstatiert. Im folgenden Schritt muss dieses Interesse in konkrete Aktion übertragen werden. Die Gemeinden sollen motiviert werden, sich mit der landschaftlichen Prägung durch Neuerungen in Lebens- und Wirtschaftsweisen auseinander zu setzen. Sie sollen sich über das Werden und Verschwinden landschaftlicher Strukturen klar werden. Bewusste Entscheidungen über landschaftliche Veränderungen durch den Menschen können nur getroffen werden, wenn Landschaft verstanden wird. Somit ist eine Begleitung durch die Ergebnisse aus der Kulturlandschaftsanalyse unumgänglich. Weiterhin ist es notwendig, die Möglichkeiten der Wahl zwischen verschiedenen Szenarien zu kennen, sie gegeneinander abzuwägen und zu bewerten. So kann auch eine bewusste Entscheidung gegen bestimmte Formen zugunsten anderer fallen. Dieser Prozess der Entscheidungsfindung wird beratend begleitet. Den Bürgern werden Umnutzungsprojekte anderer Ortschaften mit vergleichbarer Substanz dargestellt und ihnen ihre Möglichkeiten aufgezeigt.

 

Landschaftsentwicklung hängt für uns häufig an der Veränderung des Erscheinungsbildes von Dorf und Flur. Haustypen, Wegebaumaterial und Bepflanzung von öffentlichen und privaten Räumen sind nur wenige Beispiele klassischer Instrumente der Gestaltung des Ortsbildes. Das traditionelle Bewahren der Kleinräumigkeit des ländlichen Raumes oder die Wiederherstellung landschaftlicher Attraktion im Umfeld des Dorfes ist Ziel der Dorferneuerung. Die besondere Herausforderung ist, diese an den strukturellen Wandel und heutige Bedürfnisse anzupassen.

 

Landschaftsentwicklung kann aber auch planerische oder wirtschaftliche Interessen haben. Der Flächenverbrauch und seine Planung bei der Schaffung neuer Wohnbereiche, Gewerbegebiete oder touristischer Attraktionen in der Gemeinde ist oft ein Findungsprozess mit vielen unterschiedlichen Beteiligten und Wünschen.

 

Landschaftsentwicklung bedeutet ebenso das Darstellen und Erlebbar machen des eigenen Raumes. Touristische Projekte wie die Schaffung von Lehrpfaden, die Ausweisung besonderer Stätten und Ausübung von traditionellem Handwerk zu Schauzwecken sollten auf den Charakter des Dorfes oder der Region zugeschnitten sein und ihn unterstützen.


Die Landschaftsentwicklung kann aber auch Teil der Bildung oder der Schaffung von Bewusstsein und regionaler Identität sein. Das Zusammenrücken der Dorfgemeinschaft oder der Dörfer innerhalb einer Region spielt dabei eine große Rolle. Aber auch das Zulassen von Ausdifferenzierungen auf kleinem Raum ist wichtig. Die Rückbesinnung auf traditionelle Werte, Tätigkeiten, Feste und Aktionen stehen im  Mittelpunkt sozialen Engagements. Wie können sich z.B. Frauen, Kinder, Jugendliche und Alte in die Dorfgemeinschaft einbringen und damit  die Nachteile des ländlichen Raumes ausgleichen? Dem Schaffen infrastruktureller Einrichtungen wie Spielplätzen, Grillhütten,  Dorfgemeinschaftshäusern stehen weiche Instrumente wie Nachbarschaftshilfe, Geburtstagsbesuchsdienste, Fahrdienste,  Vereinsengagement, Strick- und Kochkreise und vieles mehr zur Seite.

 

Zur von uns betreuten Landschaftsentwicklung gehören die Kernbereiche der Dorfentwicklung und Dorferneuerung, Moderation und Begleitung von sozialen und Bürgerbeteiligungsprozessen, Schaffung regionaler, dörflicher und kultureller Identität, Ausweisung touristischer Lehrpfade, Themenrouten oder Einzelobjekten.

Hier erreichen Sie mich
 

Dipl.Kffr. Garnet Grünhagen

M.A. Kulturwissenschaften

 

An der Hauskoppel 10
21335 Lüneburg

 

Tel.: +49 (4131) 7061394

E-Mail:

 
 

Kulturlandschaftsanalyse &

Landschaftsentwicklung

 

 

Dipl.Kffr. Garnet Grünhagen

M.A. Kulturwissenschaften

Was bewegt uns?

Das, was Menschen lange Zeit als “Heimat” bezeichneten, nennen wir heute “Regionale Identität”. Geprägt ist sie von den sozialen Strukturen, der Sprache oder den Traditionen, aber gerade auch von der Einzigartigkeit der heimatlichen Landschaft. Unsere Dörfer, Wälder, Felder und Fluren haben sich über Jahrhunderte zu dem entwickelt, was sie heute sind. Jeder dieser Entwicklungsschritte hat sich in unserem Lebensraum abgebildet und dazu beigetragen, unsere Landschaft für uns zu etwas Besonderem zu machen.

mehr dazu...